es geht um alles ungelebte, die tausend unnennbaren dinge

Jedes Opfer tötet seinen Mörder (Arsenik)
Von Claire Goll

Es geht um den Frühlingswind,
den Du soeben in der Gasse gespürt hast.
Um das Recht ihn zu atmen.
Um das Recht, aufzustehen, schlafen zu gehen,
wann du willst.
Um das Recht Deine Hände zu beschäftigen,
Deine ungefesselten Hände.
Um das Recht, Dich an einer Blume zu freuen,
wenn Du dich je wieder freuen könntest.
Um das Recht zu leiden,
wie keine von außen auferlegte Strafe
Dich jemals leiden machen könnte.
es geht um alles Ungelebte,
die tausend unnennbaren Dinge des Daseins,
die in der Zukunft noch enthalten sind.
Es geht um Möglichkeiten,
die Du spürst,
aber die zu einfach sind, sie zu definieren,
und die ein einziges Wort zusammenfasst: Freiheit

Heute hat Timo Geburtstag und bei uns steigt ne Party. Timos Psycho-Katzen werden ausrasten. Heute morgen erklärte mir Timo, dass er in jedem Raum unserer Wohnung eine Chakra-Kugel verstecken wird und dann schaut bei welchem Chakra sich die meisten Leute aufhalten. Die, die sich zum Beispiel im Raum mit dem Sakral-Chakra aufhalten, seien sexuell frustriert. Seine Freunde müssen echt Nerven haben. Schön, dass ich meine Leidensgenossen endlich mal kennenlerne.

Lila Grüsse,
Hasenherz

4 Gedanken zu “es geht um alles ungelebte, die tausend unnennbaren dinge

  1. Na dann wird das sicher ein interessannter Abend werden, voller Karma… die Leute die ein blockiertes Sakralchakra haben, sollten sich besser im Raum aufhalten mit dem Wurzelchakra, oder was von Nancy Friday lesen.
    Gegen Wut und frustration gibt es übrigens gute Übungen. D.J hats mir mal gezeigt…und es funktioniert…naja meistens.
    Es grüsst die auch frustrierte….

  2. Das mit den Chakras ist ja äusserst interessant..ich glaube heute ist ein Tag an dem–

    michelle hier. rebecca ist davon gerannt, um an ein konzert zu gehen. so sind sie die weiber. kaum hats ein musiker in der nähe, ist alles andere nicht mehr wichtig. ich kenn das. hust.

    liebe liebe grüsse von immanuel und mir!

    Xx

  3. Ich versteh nur Bahnhof und beim Wort „Chakra“ packt mich die Panik. „Sakralchakra“ – würg. Wo liegt denn das Ding? Ich dacht, das ist im menschlichen Körper drin und nicht versteckt in einem Pflanzentopf in irgendeinem Zimmer. Aber ich wills gar nicht wissen, ich trag lieber Lila und stricke Socken.

    Aber der Timo und seine Dosenkatzen sind nett. Hab mir das letzte Mal fast die Fresse blutig geschlagen, als ich ne Yoga-Position ausprobieren wollte. Er ist so motivierend und fröhlich, aber auch er hat seine Schwächen: Würstli aus dem Denner. Hehe. Erwischt.

    Gestern hat mich Psychoklötzli beinahe in den Wahnsinn getrieben. Wie kann man denn nur so unfreundlich sein.. Dabei dachte ich, ich sei der unfreundlichste Mensch, den ich kenne. Pfff.
    Klötzli vom Bänkli gheit. So schnell geht das.

    Es ist alles verkehrt in dieser Welt. Die einen stinken, die anderen schweigen, die restlichen spinnen.
    Ich werde wieder mehr lesen und weniger mit Musikern reden. Die haben alle Schuss weg und denken dasselbe von mir. Es ist alles verkehrt in dieser Welt.

    Bis morgen, mein Herz.

  4. hey, liebe michelle und lieber immanuel, hoffe, wir sehen uns bald mal wieder!
    ja, michelle, du hast recht. die weiber stehen halt einfach auf coole musiker. da kann man nix machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s