Jemand, der gerade ein gutes Buch gelesen hat

Letzte Woche war die Verlagsvertreterin des Piper Verlags bei uns und hat uns eine Tasche geschenkt, die folgenden Schriftzug ziert: „Gehen Sie mit einem guten Buch ins Bett. Oder mit jemandem, der gerade eines gelesen hat.“ Na, meine Damen, nehmt euch das zu Herzen!

Gutes Buch ins Bett

Heute ist Samstag und ich hab volles Programm. Wäsche waschen. Nuttenkleidli (hüstel. äh. ja, ihr versteht schon, oder?) einkaufen gehen. Kaffee trinken in lauschigen Kaffees. Tango tanzen. Bei meiner Schwester auf der Terrasse rumsitzen. TomTom das Bein stellen und blaue Zettel an unbedarfte Menschen mit guten Absichten verteilen. Viel schlafen. Grüne Linien auf meine Arme malen und – wie würde Benno Gasser sagen? – grinsen wie ein Honigkuchenpferd mit einem leuchtenden Leuchten in den Augen.

Hoffe, euch geht es auch gut? Hihi…,
Hasenherz

2 Gedanken zu “Jemand, der gerade ein gutes Buch gelesen hat

  1. Tja, das mit Nuttenkleidli hat geklappt. Aus Tango wurde nix, dafür auf der Terrasse geschlafen und kuule Leute kennengelernt. TomTom gekickt und keine Zettel verteilt, dafür interessante Gespräche geführt und Anna angemacht.
    Geili Sou. Geiler Tag. Doch leider niemanden getroffen, der gute Bücher liest. Hüstel.
    Heute leider nur Hasenscheisse im Kopf.
    Das Wetter macht madig.
    Lese Harry Potter auf Englisch – ich gebs ja zu – macht süchtig.
    Werd jetzt sicher so ein Nerd, der sich als verkleidet und sich Blitze aufs Gesicht tätowiert. Ouweija. Das wäre peinlich. Hasenherz ist in Münster und mir ist bereits jetzt langweilig.

    „Kommkomm wo immer du bist“ – fällt mir da ein – von nem Flyer, der am Lars hängt. Und Lars ist der Kühlschrank vom Frosch.
    Schöner Satz, nicht wahr?

    Achja, war mit Frosch am Archive. Am Blue Balls Festival in Luzern. Im KKL, erbaut von Jean Nouvelle. Schnittiges Dach, wie man unter Architekten sagen würde (hehe, stimmt gar nicht). War etwas kommerziell das Ganze, weisse Stände mit Food aus allen Ländern und auf jeden Shit Depot und Jetons.
    Das Konzert war solala. Schwarzgekleidete, hagere und krummrückige Gestalten, die mich an die Bürger von Calais erinnert haben. Für meinen Geschmack etwas zu kalt, etwas zu gedämpft.

    Aber demnächst wird es noch einige sehenswerte musikalische Darbietungen regnen: Tocotronic, Interpol, Leningrad – hoffe, da steppt der Bär mehr.
    Bis morgen, Hasenherz.

  2. hey, vanalia, die anna war ja auch ein schuss. so süss! und so unbescholten. ach, warum gibts nicht mehr annas auf der welt?
    sind wir manchmal auch anna? oder dazu schon viel zu alt mit tiefen falten im hirn, die uns daran hindern anna zu sein?
    ich muss jetzt kaffee posten gehen – sonst verdurste ich noch. (würde frosch sagen. ach, nein. der würde sagen: muss jetzt socken waschen.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s