Somebody

Am Freitagabend waren wir in unserer zweiten Heimat und haben uns das Rusconi Trio angehört. Sehr schön! Auf Wunsch des Zweite-Heimat-Personals haben sie „Somebody“ von Depeche Mode gespielt: weich und warm. Das hatte zur Folge, dass mir das Lied das ganze Wochenende über wie verstaubte Spinnweben im Kopf hing:

I want somebody to share
Share the rest of my life
Share my innermost thoughts
Know my intimate details
Someone wholl stand by my side
And give me support
And in return
Shell get my support
She will listen to me
When I want to speak
About the world we live in
And life in general
Though my views may be wrong
They may even be perverted
Shell hear me out
And wont easily be converted
To my way of thinking
In fact shell often disagree
But at the end of it all
She will understand me

I want somebody who cares
For me passionately
With every thought and
With every breath
Someone wholl help me see things
In a different light
All the things I detest
I will almost like
I dont want to be tied
To anyones strings
Im carefully trying to steer clear of
Those things
But when Im asleep
I want somebody
Who will put their arms around me
And kiss me tenderly
Though things like this
Make me sick
In a case like this
Ill get away with it

Samstags waren wir am Fabritzke-Fest und haben uns Von Der Burg angehört. Boris von Von Der Burg hat ne wahnsinnig schöne Stimme. Das Fabritzke-Fest war seltsam und lustig und vor allem eins: spannend. Hab mit vielen Leuten geredet (ja, Regenherz, GEREDET) und einiges über alternative Wohnformen erfahren. Zum Beispiel wie das so mit dem Sex läuft, wenn 6 Personen in einem (zwar sehr grossen, aber trotzdem EINEM) Raum wohnen. Neugierig? Zu meiner Enttäuschung musste ich feststellen, dass da nichts läuft. Ein grosser Raum, 6 Menschen = Tote Hose. Da weicht man dann gern in ein Stundenhotel oder in die Berge aus. Wurde mir gesagt. Hehe.
Einbisschen traurig wurde ich, als ich mit der Idee konfrontiert wurde, man würde mir am Sonntagmorgen die Sonntagszeitung vorlesen und Kaffee ans Bett bringen wollen. Zwei Dinge, die ich liebe und trotzdem ausschlagen musste. Ich habe dann am Sonntagmorgen staubgesaugt – ein schöner Ersatz!
Guten Wochenstart wünsch ich euch!

5 Gedanken zu “Somebody

  1. Die Hippies von heute sind nicht mehr das, was sie mal waren. Stundenhotel. Pfff. Berge. Pfff. Wenn sie richtige Hippies wären, würden sie wild durcheinander vögeln..
    So Spiesser, gopfätammisiech!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s