Nah am Sternenhimmel

Höre mir gerade den Soundtrack von Karen O an zum Film „Where the Wilde Things Are“ an. Schön! Das Bilderbuch das dem Film zu Grunde liegt „Wo die wilden Kerle wohnen“ von Maurice Sendak war als Kind eines meiner Lieblingsbücher. Der Film ist übrigens auch sehr gelungen und wirklich sehenswert. So behutsam und liebevoll!

Dieses Wochenende war ich wieder in Romoos und hab eindeutig ein paar Kafi Chriesi zu viel getrunken. Es war ein unglaublich schöner Abend in Romoos. Mir gefällt es da sehr. Wir sassen am Stammtisch im Kreuz und haben viele nette Leute kennengelernt, sehr gute Gespräche geführt und diesmal hat uns Viktor morgens um 3 Uhr zu sich nach Hause zum Rösti essen eingeladen. Ganz erstaunt war ich, als ich festgestellt habe, dass man in Romoos nachts die Sterne sieht. Ich lacht? In der Stadt ist das leider alles andere als selbstverständlich.

„Der Körper kann ohne den Geist nicht bestehen, aber der Geist bedarf nicht des Körpers.“ (Erasmus von Rotterdam)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s