Angsthasen

Bald hab ich ein paar Tage Ferien. Einerseits freue ich mich sehr darauf, andererseits bin ich gerade so unter Strom, dass ich nicht ganz genau weiss, was passieren wird, wenn ich zur Ruhe komme. Wahrscheinlich werde ich krank. Das wäre der Klassiker.

Vielleicht aber auch nicht, vielleicht lerne ich fliegen. Oder aber ich lerne mehr als drei Sätze auf Russisch. Oder ich schlafe vier Tage durch. Vielleicht, vielleicht aber begegne ich einer Hexe, die mir beibringt, wie man unwissende Wesen verzaubert.

E. hat gestern Abend, als wir in der Kino-Bar sassen und Bier tranken, gesagt: Wir sind alle so dämlich, so unendlich dämlich. Wir haben alle Wünsche und Sehnsüchte und setzen uns einfach nicht dafür ein. Wir sind alle – alleallealle – so unvergleichlich bekloppte Angsthasen, würde man nicht mittendrin stecken, könnte man glatt daran verzweifeln.

Johann Heinrich Füssli: Nachtmahr

Johann Heinrich Füssli: Nachtmahr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s